Wer rechnen kann, ist klar im Vorteil.

31 Mrz
2019

Die Blankenheimer CDU hat sich in der Presse mal wieder zu Rathaus und Konsum geäußert. Leider legt die CDU, wie so oft, keinen Wert auf die Berücksichtigung aller Fakten.

Wir fassen mal zusammen:
Der Konsum ist für die Sanierung des Ortskerns ein Schlüssel-Gebäude. Doch es stellt sich seit Monaten (inzwischen sogar Jahren) die Frage nach einer nachhaltigen und wirtschaftlichen Nutzung. In allen Kostenschätzungen und Wirtschaftlichkeitsprüfungen kam am Ende immer raus: Die günstigste Variante ist ein Umzug des Rathauses ins Konsum-Gebäude. Der Umbau des Konsum wird mit Fördergeldern bezuschusst. Zusätzlich könnten Räume aus dem Eifelmuseum gegenüber von der Verwaltung genutzt werden. Das jetzige Rathaus könnte somit abgerissen oder verkauft werden, eine teure Sanierung würde entfallen. 

Und was kommt von der CDU? Wer einmal gegen Rathaus im Konsum war, kann wohl auch bei klarer Faktenlage nicht mehr zurück. Schade…Die Vorschläge der CDU gehen am Kern des Problems vorbei: 
– Ein kleinerer Umbau des Konsum für Fraktionsräume, Archiv, Trauzimmer und Tourist-Info – warum zum Henker braucht es hierfür ein eigenes Gebäude, das mit Millionen saniert werden muss? 
– Eine teure Sanierung des aktuellen Rathauses (ohne Fördergelder) – ist dieser Klotz für die CDU wirklich so repräsentativ, dass man ihn um jeden Preis erhalten muss? 

Und was passiert mit den ungenutzten Räumen des Eifelmuseums? Warum braucht die Gemeinde noch mehr Gebäude als sie heute schon hat? Wer denkt an die Folgekosten der Bewirtschaftung?

Unser Fazit: Ja zu einer kostengünstigen Variante! Aber bitte nicht die Augen vor klaren Fakten verschließen.